Projekte


Im Bereich der Projekte geben wir Ihnen einige Beispiele von Projektförderungen In den Jahren 2017 / 2018

Bereich wissenschaftliche Erforschung sowie Heilung von Nieren- und Krebskrankheiten


ETH Zürich – neue Professur für Genome Biology – Zur Stärkung ihrer weltweiten Vorreiterrolle auch im Bereich der personalisierten Medizin schreibt die ETH Zürich erstmals eine Professur für Genom-Biologie aus. Die Lotte & Adolf Hotz-Sprenger Stiftung und die NOMIS Foundation ermöglichen gemeinsam die neue Professur im Departement Biologie. «Wir wollen einen Beitrag leisten zur erfolgreichen Weiterentwicklung der individualisierten Medizin, welche den Patienten mit insbesondere auch Krebsleiden eine optimale Behandlung je nach Krankheitsdiagnose bringen wird», so umschreibt unser Präsident Livio D. Zanetti die Motivation der Lotte & Adolf Hotz-Sprenger Stiftung, die zur Mitförderung dieser wegweisenden Professur Genom-Biologie führte.
(siehe Medienmitteilung der ETH Zürich und der ETH Zürich Foundation)

Unser Beitrag: 10 Jahre je CHF 350’000

Atemanalyse bei Patientinnen und Patienten mit Lungenkrebs – Universität Zürich / Universitätsspital Zürich / ETH Zürich - UZH Foundation - Im Rahmen des grossen universitären, translationalen Kooperations-Projekts «Zurich Exhalomics» führen die beiden Hochschulen und das Universitätsspital Zürich u.a. das Forschungsprojekt «Atemanalyse mittels sekundärer Elektrospray-Ionisations-Massenspektrometrie» durch. Die Ausatmungsluft von Patientinnen und Patienten mit Lungenkrebs wird untersucht und dabei erfolgt die Identifikation der Moleküle, welche nur bei dieser Patientengruppe vorhanden sind. Es wird untersucht, ob und wie die Diagnose und das Monitoring von Lungenkrebs erleichtert werden kann. Die Etablierung der schnellen und nicht-invasiven Screening-Untersuchung kann dazu beitragen, die Erkrankung bereits in einem frühen Stadium zu diagnostizieren und damit die Therapieerfolge zu verbessern. Unsere Stiftung fördert seit einigen Jahren punktuell Studien und Forschungen der Spitzenhochschulen und -spitäler der Schweiz.
Siehe auch Link zur Publikation UZH-Foundation.

Beitrag: CHF 398'382 / 2017 - 2020

Prostate Cancer Digital Biobanking- ETH Zürich / Universität Zürich / Universitätsspital Zürich – ETH Foundation – im Rahmen der Projekte der personalisierten Medizin-Initiative der Hochschul-Institutionen Zürich wird diese Studie im Teilbereich «Genomics» durchgeführt, wobei die Molekularpathologie des Universitätsspitals Zürich als zentraler und wichtiger Baustein für eine Präzisionsmedizin in Zürich eine massgebende Rolle spielt. Hauptziel des Projekts ist die Erhebung von zusätzlichen molekularen Daten, die die genomischen und klassischen Pathologiebefunde ergänzen. Dabei sind Proteinmuster von besonderer Bedeutung, weil Proteine den biochemischen Zustand einer Gewebeprobe besonders klar darstellen. Unsere Stiftung unterstützt die Hochschulinitiative mit ausgewiesenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in diesem spezifischen Bereich.
Siehe auch Link zur Publikation der ETH Foundation.

Beitrag: CHF 300'000 / 2017 – 2019

Bereich karitative, humanitäre und gesundheitsfördernde Tätigkeiten im In- und Ausland

Simbabwe – Newlands Clinic Harare – Ruedi Lüthy Foundation – diese von Schweizern gegründete und noch heute massgeblich mitgetragene Institution des Gründers, Professor Dr. Ruedi Lüthy, bildet nebst der Behandlung und Betreuung von HIV-Patientinnen und -patienten jährlich ca. 700 Gesundheitsfachleute inkl. Aerztinnen und Aerzte in der Behandlungsart für die betroffenen Menschen aus. Diese Initiative ist ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung im Land und wird hauptsächlich durch Stiftungen aus der Schweiz und vielen Spenderinnen und Spendern ermöglicht. Das Newlands-Clinic-Team hat sich in den letzten 17 Jahren einen bedeutenden Namen aufgebaut, beschäftigt rund 70 Mitarbeitende, inkl. Ärzte und Pflegepersonal. Pro Jahr betreut die Newlands Clinic bereits rund 6'000 Patientinnen und Patienten. Unsere Stiftung unterstützt die grossartige Arbeit der Ruedi Lüthy Foundation seit einigen Jahren.
Siehe Link mit einem Zwischenbericht

Unser Beitrag CHF 150‘000

Bolivien – Kinder-REHA-Zentrum San Carlos – Vereinigung Don Bosco Werk – Don Bosco führt in San Carlos Bolivien seit vielen Jahren das Kinder-REHA-Zentrum P. Luis. In dieser ländlichen Gegend wird seit Jahren ein Kinderzentrum geführt, wo einerseits unterernährte Kinder gesundgepflegt werden. Andrerseits bildet dieses Zentrum insbesondere Mütter aus, wie eine gesunde Ernährung auch bei sehr kargen Ernteergebnissen verbessert werden kann durch Eigenanbau und Diversität. Im Zentrum, geführt von hoch-engagierten Aerztinnen und Aerzten, Fachleuten und Ordensleuten, werden Kinder zwischen Geburt und 5 Jahren behandelt; es stehen auch zusätzliche Zimmer neu zur Verfügung, um Müttern und Angehörigen einen Kurzaufenthalt zwecks Ausbildung zu ermöglichen. Unsere Stiftung leistet einen Beitrag an den Ausbau von Aufnahmeplätzen und für die Vergrösserung der Gemüsegartenanlagen.

Beitrag CHF 80'000 / 2017 – 2018

Schweiz – ParaSchool – Schweizer Paraplegiker Stiftung – diese Institution betreibt in Nottwil nicht nur ein weitherum anerkanntes Zentrum für Menschen mit folgenreichen Verletzungen und Krankheiten, sondern betreibt auch Forschung. Es unternimmt vermehrte Anstrengungen, Patientinnen und Patienten, die nach Erstrehabilitation noch keine schulische oder berufliche Anschlusslösung gefunden haben, mit den Projekten ParaSchool und ParaWork zu helfen. Mit viel Können, Hingabe und Zuneigung wird den jungen Menschen das Einüben von sozialen Grundfähigkeiten, Gewöhnung an einen Arbeitsprozess trotz Beeinträchtigungen ermöglicht sowie mit Bildungsmassnahmen neue Hoffnung für die Integration in die Berufswelt gegeben. Die Schweizer Paraplegiker Stiftung unternimmt auch grosse Anstrengungen, geeignete Arbeitsplätze in der Wirtschaft zu finden – und begleitet die Querschnittgelähmten aktiv. Unsere Stiftung unterstützt diese vorbildliche, aus persönlicher wie volkswirtschaftlicher Sicht überaus sinnvolle Dienstleistung und Initiative.
Link zu Paraschool

Beitrag CHF 50'000 / 2018

Myanmar – Mädchen-Internatsgebäude in Sa Nga Village – Child’s Dream Foundation – die von zwei Schweizern gegründete und geführte Organisation hat das Ziel, in benachteiligten Gebieten in Fernost Bildung und Ausbildung zu ermöglichen. In Ho Pone Township, Shan State in Myanmar wurde eine dringend benötigte High School für Mädchen gebaut, wo die Mädchen und jungen Frauen aus dem Dorf und weiteren 13 Dörfern in der Nachbarschaft ihre Schuldbildung geniessen können. Land und ein Teil der Arbeiten werden durch die Dorfbevölkerung zur Verfügung gestellt, die Regierung geht langfristige Verträge zur Finanzierung der Lohn- und Betriebskosten ein und die Child’s Dream sorgt für die Finanzierung der Erstinvestition, die nötigen Verträge und nimmt eine professionelle Supervision vor. Das Child’s Dream-Team verfolgt seit einigen Jahren mit Erfolg diese Bildungsinitiative, welche ausschliesslich in ländlichen Gegenden und immer mit der nötigen Berücksichtigung der Mädchen und jungen Frauen erfolgt. Unsere Stiftung unterstützt seit einigen Jahren Projekte dieser Institution, welche nachhaltig sind und professionell aufgegleist werden.
Siehe auch Link: www.childsdream.org

Beitrag: USD 53'500 / 2018